Hier kommt die Sonne! Flares-Paket für Photoshop

Guten Morgen, Sonnenschein! Mit diesem Paket für Photoshop werden Fotografen zum Wettergott. Dahinter stecken die namhaften Fotokünstler Krolop und Gerst.

Guten Morgen, Sonnenschein! Mit diesem Paket für Photoshop werden Fotografen zum Wettergott. Dahinter stecken die namhaften Fotokünstler Krolop und Gerst. (Foto: Treasured Moments Photography)

„Ich arbeite gern mit Available Light“ – diesen Satz sprechen viele Fotografen gern aus. Doch so schön dieses Ziel in der Theorie auch ist: Immer wieder werden Situationen auftreten, wo man mit dem natürlichen Licht nicht so malen kann, wie man gerne würde. Krolop und Gerst haben eine elegante Lösung für diese Herausforderung.

Um ungünstige Lichtverhältnisse auszugleichen, hat man zwei Möglichkeiten: Kunstlicht ans Set schleppen oder in der Post-Production ein wenig die Special Effects-Maschine anschmeißen.

Krolop und Gerst bieten eine spannende Lösung für letzteren Ansatz: Das Paket LIGHT LEAKS & FLARES V8 für Photoshop bietet sonnig-warme Flare-Effekte, mit denen man den Eindruck eines sonnigen Tages auch nachträglich ins Bild zaubern kann.

Damit nicht genug: Neben fotorealistischen Flares in unzähligen Varianten bietet das Package auch verspielte Bokeh-Effekte, beeindruckende Laser-Beams und LED-FX für eine zusätzliche Portion Kunst in den eigenen Bildern.

Tutorial-Videos inklusive

Mit dem Software-Paket ist Wetter nur eine Frage der Nachproduktion.

Mit dem Software-Paket ist Wetter nur eine Frage der Nachproduktion. (links das Originalfoto, rechts mit Flare-Effekt / Foto: Michael Eichhammer)

Neu in der Version 8: Ausführliche Videotutorials, die zeigen, wie einfach die grundlegende Herangehensweise ist. Die Flares und Co werden lediglich mit der Einstellung „negativ multiplizieren“ in einer zweiten Ebene eingefügt – fertig ist der kreative Style!

Wer dagegen selbst noch Hand anlegen will, kann natürlich noch manuelle Korrekturen machen. So lassen sich die Flares, Bokehs und Beams beispielsweise nach Belieben vergrößern, verschieben oder in ihrer Transparenz anpassen. Auch hierzu geben die Videotutorials hilfreiche Anregungen.

Es gibt kein schlechtes Wetter …

Martin Krolop und Marc Gerst erklären die Entstehungsweise des Pakets: „Wir haben fotorealistische Flares, Lightleaks, Bokeh-Effekte, Laser- und LED Beams mit verschiedensten Objektiven und wechselnden Lichtquellen im Studio fotografiert und die Dateien perfekt zum Einfügen aufbereitet.“

Das Ergebnis: sage und schreibe 1866 Flares (der Übersichtlichkeit halber unterteilt in 9 Kategorien) 587 Lightleaks (in 4 Kategorien), 674 Bokeh-Effekte (in 3 Kategorien), 29 Special Effects (in 1 Kategorie), 992 Laser Effects (in 6 Kategorien), 187 LED-Beams (in 2 Kategorien).

Für 20 Euro bekommt man eine wahre Schatztruhe an kreativen Möglichkeiten, mit denen man schlechtes Wetter retten, normale Bilder aus der Durchschnittsmasse empor heben oder auch gute Bilder zu künstlerisch wertvollen machen kann.

Mehr: krolop-gerst.com